Mailand – Studienexkursion/Pressefahrt 2016

Mailand hat sich in letzten Jahrzehnten von einer Industrieregion zum wichtigsten Finanz- und Wirtschaftszentrum Italiens entwickelt. Dieser ökonomische Strukturwandel zeigt sich auch in einer sehr dynamischen städtebaulichen Transformation.

Die Studienreise des vwbf führte 2016 nach Mailand.

Mailand hat sich in letzten Jahrzehnten von einer Industrieregion zum wichtigsten Finanz- und Wirtschaftszentrum Italiens entwickelt. Dieser ökonomische Strukturwandel zeigt sich auch in einer sehr dynamischen städtebaulichen Transformation. Große Industrieanlagen wurden in neue Stadtquartiere umgewandelt. Ehemalige Industriehallen wichen neuen Wohngebäuden, Büroflächen, Universitäten und öffentliche Grünanlagen. Wesentlich vorangetrieben wurde die jüngste Stadtentwicklungsphase durch den Zuschlag zur EXPO 2015. Dabei haben zahlreiche italienische und internationale Star-Architekten innovative Projekte entworfen, die heute das gesamte Stadtbild prägen.

Während so etwa mit dem Porta Nuova- und City Life-Areal auch international viel beachtete neue Stadtentwicklungsgebiete mit hochpreisigen und architektonisch extravaganten Wohnhausanlagen entstanden sind, herrscht hingegen für die weniger finanzkräftige Bevölkerung Emergenza Casa, akute Wohnungsnot.

Programm Studienexkursion Mailand 2016

Fachrundfahrt Studienexkursion Mailand 2016

Fachvorträge und Unterlagen:

„Wohnungsbau und Stadterneuerung in Mailand – Wohnungspolitik in Italien“
Unterlage von Mag. Artur Streimelweger, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen Revisionsverband

„Einleitende Bemerkungen – die italienische und österreichische Wohnungspolitik im Vergleich“
Vortrag von Dir. Markus Sturm, Obmann vwbf

„Der öffentliche Wohnungsbau in Mailand“
Vortrag von Franco Bina, Dirretore Divisione Casa, Metropolitana Milanese

„Der soziale Wohnbau und die Kommune Mailand“
Vortrag von Giordana Ferri, Direttore Esecutivo o Chiara Rizzica – Area Progettazione e Sviluppo, Fondazione Housing Sociale

 

Video:

Leistbares Wohnen – der Mailand-Vergleich

 

View Gallery 22 images

Nachlese:

„Wohnbau-Experte warnt: Österreich darf nicht Italien werden“
Artikel von Bernhard Ichner im KURIER, 17.10.2016

„Das Mailänder Modell“
Artikel von Christian Kitzmüller in der KRONENZEITUNG, 19.10.2016

„Von Inseln und Identitätsproblemen“
Artikel von Bernadette Redl in DER STANDARD, 22.10.2016

„Zara Hadid oder Sozialwohnung“
Artikel von Bernhard Schreglmann in den SN, 22.10.2016

„Devise Eigenheim“
Artikel von Karin Legat in REPORT, Oktober 2016

„Mailänder Herbergssuche „
Artikel von Sonja Pisarik im PROFIL, 02.12.2016

„Luxusquartiere statt leistbarem Wohnen“
Artikel von Alexander Dworzak in der Wiener Zeitung, 13.08.2017

Symposium

Symposium 2016: Gemeinnütziger Wohnbau – für wen?

Symposium 2017 – Zu viel des Guten?