2021 wird ein besseres Jahr!

Das zu Ende gehende Jahr war für uns alle ein außergewöhnliches. Es ist ganz im Zeichen der Corona-Pandemie und seiner bis dahin nicht gekannten Herausforderung für die Wirtschaft und Gesellschaft gestanden. Im Rückblick lässt sich sagen: Die gemeinnützige Wohnungswirtschaft und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben die Ausnahmesituation hervorragend bewältigt, – bewältigt für unserer Bewohnerinnen und Bewohner. Es galt und gilt sozial verträgliche Lösungen für in finanzielle Bedrängnis gekommene Mieterinnen und Mieter zu finden und auch die Wohnhausanlagen mit viel Fingerspitzengefühl und Umsicht zu managen. Die Aufrechterhaltung dieser lebenswichtigen Basisinfrastruktur ist uns Gemeinnützige hervorragend geglückt, wodurch wir auch einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zur Stabilität unseres gesellschaftlichen Gefüges leisten.

Darauf wird es sicherlich auch im kommenden Jahr ankommen. Und doch ist zu hoffen, dass 2021 mit der Impfung gegen das COVID-19-Virus wieder allmählich Normalität in unser Leben einkehrt und gewöhnliche gesellschaftliche Interaktion langsam möglich wird. Das wünsche ich Ihnen und uns allen! 

Dann sind wir auch optimistisch, Euch wieder zu unserem traditionellen Symposium im Frühjahr, 15. April, nach Krems einladen zu können. Näheres ist dem angeschlossenen Terminaviso zu entnehmen.

Aufmerksam machen möchte ich noch auf zwei Beiträge in dieser Ausgabe des vwbf-Newsletters. Verbandsobmann Bernd Riessland berichtet über die bemerkenswerte Erkenntnis der OECD zu den Vorzügen des österreichischen Systems der Wohnungsgemeinnützigkeit, die sie gar als Best-Practice-Modell für andere Länder empfiehlt. Dieses positive Attest ist auch als ein großer Erfolg unseres Verbandsobmannes und seines Verbandsbüros anzusehen, die in der Vergangenheit immer wieder auf Ebene der internationalen Organisationen über die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Erfolgsfaktoren des gemeinnützigen Wohnbaumodell informiert haben. Auch Martin Orner, Obmann der EBG, wurde zuletzt des öfteren eingeladen zur Wohnungsgemeinnützigkeit Stellung zu beziehen. In seinem Artikel berichtet er über ein Fachgespräch auf deutscher Ebene. Die Frage, die er zu beantworten hatte: „Wohngemeinnützigkeit – eine Option für bezahlbares Wohnen und den Klimaschutz?“ Seine interessanten Ausführungen dazu können Sie in unserer letzten Ausgabe nachlesen. 

Ich wünsche eine interessante Lektüre und viel Gesundheit im kommenden Jahr!

Michael Gehbauer, Obmann vwbf 

Österreichische Wohnungsgemeinnützigkeit als internationales Vorbild